Preisträgerfilm

Ein wunderbarer kurzer Film präsentiert unser Mutter-Kind-Gesundheitsprojekt in Mugu, das mit dem Else Kröner-Fresenius-Preis für medizinische Entwicklungszusammenarbeit ausgezeichnet wurde. Der Film wurde bei der EKFS-Preisverleihung 2017 gezeigt; er steht auf YouTube zur Verfügung und stellt auch sehr schön den integrierten Ansatz von PHASE dar: Gesundheit, Bildung und Einkommenschancen sollen letztlich zu einem Empowerment der Menschen […]

Else Kröner-Fresenius-Preis für medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2017

PHASE Austria nahm im November in Berlin für das Integrierte Programm zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Müttern und Kindern in Mugu, Westnepal den mit 100.000 Euro dotierten Else Kröner-Fresenius-Preis für medizinische Entwicklungszusammenarbeit 2017 entgegen. Diese Förderung ermöglicht in den kommenden zwei Jahren Unterstützung und Aufbau der Gesundheitsversorgung in entlegenen Dörfern in Westnepal, einer der […]

Film über Armut und Armutsbekämpfung in Nepal

Eine große Empfehlung ist dieser Film: Towards Prosperity. Poverty & (In)equality in Nepal über die Hintergründe von Armut in Nepal und ihre Bekämpfung. Er zeigt sehr schön auf, wie sich unterschiedliche regionale, soziale und geografische Herkunft auf Armut und Einkommenschancen auswirken, und nebenbei bietet er wunderbare Impressionen aus Nepal.

[…]

Einladung zum Nepal-Abend

Wir laden herzlich zu einem Nepal-Abend:

Restaurant Yak & Yeti, Hofmühlgasse 21, 1060 Wien Sonntag, 2. Oktober 2016, 18 Uhr

Geboten wird Musik und Film, Information und Fotos sowie selbstverständlich köstlicher Dal Bhat – der Erlös kommt den Projekten von PHASE Austria zugute.

Um die Planung zu erleichtern, bitten die Veranstalterinnen um Anmeldung per […]

Erneutes Beben der Stärke 7,3

Das Beben von heute, 12.5., hatte das Epizentrum ganz in der Nähe unserer Projektregionen in Sindhupalchok (östlich von Kathmandu). Dr. Gerda Pohl hat sich aus Kathmandu gemeldet, das PHASE Nepal-Bürogebäude hat auch dieses Beben überstanden. Sie Konnten die Mitarbeiter*innen vor Ort kontaktieren, sie leisten bereits erste Hilfe, und die englische Ärztin Elena, die das erste […]

Update Erdbebenhilfe

Weiterhin gibt es viele Dörfer, die noch keine substantielle Hilfe erhalten haben – es gibt mittlerweile besonders für Gorkha, wo viele Dörfer nur über den Luftweg erreicht werden können, einen Logistikplan, doch wegen des Mangels an Helikoptern und deren Schwierigkeiten, in manchen Dörfern zu landen, weil die Erde durch die Beben und den Regen zu […]

Organisation der Erdbebenhilfe

Beinahe zwei Wochen nach dem verheerenden Erdbeben verläuft die Notfallhilfe trotz aller Schwierigkeiten bereits ziemlich organisiert – PHASE Nepal hat von den verantwortlichen Bezirksbehörden offiziell den Auftrag, in bestimmten VDCs Hilfe zu leisten – zu Beginn war es doch eher so, dass wir die Hilfe dorthin geschickt haben, wo es möglich war -, es gibt […]

Update von Dr. Gerda Pohl

„Nach einem Gespräch mit unseren Mitarbeiterinnen, die kurz davor sind, mit dem Hubschrauber nach Kashigaun und Keraunja aufzubrechen, fühle ich mich demütig und dankbar. Sie sind gerade erst aus ihren Posten in entlegenen Projektgebieten zurückgekommen, und sollten eigentlich ihren Urlaub antreten und eine Fortbildung machen, haben sich jedoch bereiterklärt, die Teams in Gorkha abzulösen, die […]

Nepalesische Regierung zieht unsere Spendengelder nicht ein!

Bezüglich der Entscheidung der nepalesischen Regierung, Spendengelder direkt in den „Prime Minster’s Fund“ umzuleiten, die kürzlich in den Nachrichten war, möchten wir klarstellen, dass es die dabei ausschließlich um neu gegründete Organisationen, die nicht in Nepal registriert sind – also um mögliche „Trittbrettfahrer“ geht, die die Spendenbereitschaft ausnutzen wollen, oder um Organisationen, die vor Ort […]

Hilfe für Erdbebenopfer

Gestern war ein größeres Team von PHASE Nepal in Sindhupalchok, unsere Mitarbeiter*innen dort vor Ort hatten die VDC Fulpingkot mobilisiert, die an einen Verteilungspunkt kamen, um sich die Hilfsgüter abzuholen, da der Ort noch immer nicht erreichbar ist. Die Gemeinden haben sich nach „Wards“ (die Untereinheiten der Village Development Committees) organisiert, um dann vor Ort […]