Empowerment für Mädchen in Westnepal

The connection between women’s human rights,
gender equality, socioeconomic development and
peace is increasingly apparent.

– Mahnaz Afkhami

Ca. 240 heranwachsende Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren aus entlegenen Dörfern in Westnepal erhalten die Möglichkeit, sich in Empowerment-Workshops mit den Themen Sicherheit/ Schutz vor Gewalt, Gesundheit sowie Bildung und Empowerment auseinanderzusetzen. Sexualisierte Gewalt und frühe (Zwangs-)Heirat sind in Nepal nach wie vor ernste Probleme; auch kulturelle Tabus bezüglich Menstruation und Geburt stellen für Mädchen und Frauen eine zusätzliche Hürde dar, die ihren Bildungszugang und ihre Lebenschancen negativ beeinflusst. Wissen, Information, Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sowie gegenseitige Unterstützung und Verantwortung sind wichtige Aspekte der Empowerment-Workshops.
Zusätzlich zu den Workshops wird in den Gemeinden selbst durch Sensibilisierungstrainings für die insgesamt ca. 100 Mitglieder von Schul-Management-Komitees (SMC) und der Eltern-Lehrer-Verbände (PTA) der beteiligten Schulen das Bewusstsein für die Rechte von Frauen und Mädchen, aber auch für ihre spezifischen Probleme und Bedürfnisse erhöht.
Die Teilnehmerinnen der Empowerment-Workshops bilden 10 Mädchengruppen, die nach den Workshops weiterbestehen und als Multiplikatorinnen fungieren, jedoch über die Bereitstellung eines kleinen Startkapitals auch die Möglichkeit erhalten, gezielt Probleme zu bearbeiten.

Dieses Projekt wird durch die freundliche Unterstützung der Stadt Wien ermöglicht.
logo lang engl