Team

Der Vorstand von PHASE Austria stellt sich vor:

Mag.a Brita Pohl, Vorsitzende (verantwortlich für Spendenverwendung und Datenschutz), Fundraising und Projektmanagement
geb. 1970, Übersetzerin

„PHASE inspiriert durch den integrierten Ansatz einer nachhaltigen Unterstützung benachteiligter Bevölkerungsgruppen, durch den sie aus dem Teufelskreis von Armut, Gesundheitsproblemen und mangelnder Bildung befähigt werden, ihr eigenes Leben aktiv gestalten und sich selbst für ihre Rechte einsetzen zu können. Durch die Arbeit für PHASE kann ich dazu beitragen, eine spürbare und nachhaltige Verbesserung für die Menschen in unseren Projektdörfern zu erzielen.“

Dipl.-Psych. Senta Vogl, stellvertretende Vorsitzende
geb. 1942

„Noch in meiner Jugend gab es in Österreich und Südtirol ähnlich entlegene Bauernhöfe wie in Nepal. Wir haben die Entwicklung geschafft. Ich helfe, damit die Menschen in Nepal ihren Weg aus der Armut und Unwissenheit finden und gleichzeitig ihr altes Wissen in den Fortschritt integrieren.“

Birgit Fischer, Schriftführerin
geb. 1967

„Auf einer meiner vielen Reisen kam ich 2008 zum ersten Mal nach Nepal, wo mich neben der unbeschreiblichen Bergwelt die Menschen sehr begeistert haben. Als ich von der Arbeit von PHASE Austria hörte, sah ich darin eine schöne Möglichkeit, mich für Nepal zu engagieren.“

Andreas Ramstorfer, stellvertretender Schriftführer
geb. 1969

„Nach eingehender Auseinandersetzung mit den Konzepten von Entwicklungs- und Nothilfe und deren Umsetzung durch PHASE – im Speziellen sehe ich die Einbettung der einzelnen Projekte in bestehende gesellschaftliche und/oder administrative Strukturen als herausstechendes Merkmal – möchte ich gerne meine Erfahrungen einbringen und zu einer weiteren positiven Entwicklung von PHASE beitragen.“

Sebastian Fiby, Kassier (verantwortlich für Spendenverwendung und Datenschutz)
geb. 1984

„Nach wachsendem Interesse an PHASE entstand der Wunsch, mich aktiv in die Vereinstätigkeit einzubringen.“

Mag.a Daniela Gahleitner, stellvertretende Kassierin
geb. 1976, Soziologin und Physiotherapeutin

„Ich fand und finde es beeindruckend, wie konsequent die Idee des Empowerments in dieser Organisation umgesetzt wird.“