Header
Linie

Liebe PHASE-Mitglieder und Unterstützer*innen, liebe Freundinnen und Freunde!


Die letzten Monate waren recht ereignisreich: Kurz nach unserem Informationsabend im April war ich nach längerer Zeit wieder einmal in Nepal - ein sehr beeindruckender Besuch, bei dem ich sowohl Zeit im PHASE Nepal-Büro verbringen als auch einige Projektdörfer besuchen konnte. Anlass war ein Treffen der Spenderorganisationen von PHASE Nepal und der "Earthquake Learning & Sharing-Workshop", organisiert von PHASE Nepal gemeinsam mit Eco Himal Nepal und der Universität Sheffield, um in Nepal arbeitenden NGOs einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Die Situation in Nepal lässt gemischte Gefühle zurück: einerseits tut sich sehr viel, und die Erdbeben waren in gewisser Hinsicht auch Auslöser für einen Entwicklungsschub. Doch es bleibt auch noch so viel zu tun - bei den Reisen über Land sieht man überall zerstörte Häuser und die Notunterkünfte daneben (einige sogar mit Satellitenschüssel ausgestattet - die Menschen richten sich auf längere Zeit ein!), und die Bemühungen der Regierung um Regulierung und Kontrolle frustrieren und bremsen die Akteure vor Ort mit häufigen Änderungen der Vorgaben und langen Verzögerungen. So wurde erst im April 2016 beschlossen, welche finanzielle Unterstützung für den Wiederaufbau von Privathäusern ausgezahlt wird - das genaue Verfahren ist weiterhin nicht ganz klar.

PHASE ist derzeit im Wiederaufbau sehr aktiv - Gesundheitsposten in Gorkha, Schulen und Sanitär- und Hygieneprojekte in Sindhupalchok ... -, dabei kommen aber auch die Kernprogramme Gesundheit, Bildung und Armutsbekämpfung nicht zu kurz: Im März startete ein PHASE-Team in Mugu im Westen in 6 Gemeinden ein neues Programm, das von der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und Eco Himal finanziert wird.

Im Vergleich zu den PHASE-Mitarbeiter*innen, die in entlegenen Dörfern arbeiten, leben wir zwar im Luxus - dennoch verabschieden wir uns in eine hoffentlich verdiente Sommerpause, und wünschen Ihnen/ euch hiermit einen schönen, erholsamen Sommer!

Brita Pohl
für den PHASE Austria-Vorstand

Linie
Wiedereröffnung der Schule in Hile

Am 12. Mai wurde die genau ein Jahr zuvor beim zweiten schweren Erdbeben schwer beschädigte Schule in Hile, VDC Rawadolu in Okhaldunga wiedereröffnet. Der Wiederaufbau wurde von PHASE Austria finanziert und von PHASE Nepal beaufsichtigt. Anlässlich der Eröffnungsfeier reiste ein Team von PHASE Nepal gemeinsam mit Brita Pohl an, um die ordnungsgemäße Durchführung der Bauarbeiten zu prüfen und das weitere Engagement von PHASE in der Gemeinde zu besprechen.

Lehrer*innen in Rawadolu mit PHASE-Team

Die Eröffnungsfeier bestand hauptsächlich aus Vorführungen der Schüler*innen der verschiedenen Schulen, die auch die kulturelle Vielfalt der Gemeinde deutlich machten - Sherpa, Gurung, Basnet ... die Kasten/Ethnien haben jeweils ihre eigenen traditionellen Trachten und Tänze. Vier Mädchen zeigten allerdings auch eine Szene aus einem Bollywood-Film, wobei zwei die männlichen Parts übernahmen - sehr vergnüglich und gut gespielt!

Bis auf ein paar kleine Mängel, die natürlich behoben werden, war der PHASE-Techniker mit dem Bau sehr zufrieden - und es ist auch eine sehr schöne kleine Schule!

Schule in Hile
Linie
Pläne für Rawadolu VDC, Okhaldunga

Anlässlich der Eröffnung der Schule in Hile führten wir auch eine Fokusgruppendiskussion mit Lehrer*innen aller Schulen im Village Development Committee (VDC) Rawadolu, der Gemeinde, in der Hile liegt. Auch die anderen Schulen (eine Grundschule, eine untere Sekundarstufe und eine Sekundarschule) sind durch die Erdbeben schwer beschädigt bzw. zerstört und bisher noch nicht wieder aufgebaut. Das Foto zeigt eines der "Temporary Learning Centres" der Him Ganga Sekundarschule.

Auch was die materielle Ausstattung der Schulen betrifft, ist sie mehr als dürftig. PHASE Austria wird daher - auch im Rahmen unseres durch das Bundessportministerium finanzierten Projektes, an dem ohnehin alle Schulen sind - auch die anderen Schulen des VDC unterstützen, vor allem mit Grundausstattung wie Tafeln, Wörterbüchern, Heften, aber auch mit Globen und ähnlichem. Ein besonderer Wunsch war auch die Finanzierung von Musikinstrumenten.

Selbstverständlich übernimmt PHASE Nepal die Projektdurchführung.

Temporary Learning Center in Rawadolu
Linie
Veranstaltung Nepal - ein Jahr nach dem Beben

Im April waren rund 70 Menschen bei unserem mit Architektur ohne Grenzen, Chay-ya und Öko Himal organisierten Informationsabend anlässlich des ersten Jahrestags des Erdbebens, der neben den interessanten Vorträgen von Johanna Buß und Friedbert Ottacher vor allem eine schöne Vernetzungsveranstaltung für Nepal-Interessierte war.

Kinder
Schulzugang für benachteiligte Kinder in Humla, Westnepal

Im Rahmen dieses Stadt-Wien-geförderten Projekts läuft derzeit die Feldstudie. Anita Acharya identifiziert einerseits benachteiligte Kinder - Waisen, extrem Arme -, die entweder nie zur Schule gegangen sind, die Schule nach wenigen Jahren abgebrochen haben oder deren Risiko, Schulabbrecher*innen zu werden, extrem hoch ist - und gemeinsam mit den Gemeinden und dem Bildungsteam von PHASE Nepal geeignete Maßnahmen zu identifizieren, ihnen eine Schulbildung zu ermöglichen.

Die Datenaufnahme sollte innerhalb des nächsten Monats abgeschlossen sein, wir werden über die Ergebnisse und die Entscheidung über die Maßnahmen berichten.

Linie
Sarah Galvin
PHASE Worldwide Annual Conference

Dieses Jahr fand die PHASE Worldwide-Jahreskonferenz bereits im Juni statt - der Termin ist für die Gäste aus Nepal günstiger, weil die Dinge in Nepal jetzt monsunbedingt ohnehin ein bisschen langsamer laufen. Es ist immer eine gute Gelegenheit, die "PHASE-Familie" zu Diskussionen zusammen zu holen und auch grundsätzliche Fragen und Strategien anzusprechen.

Dieses Jahr war das übergreifende Thema die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen, im Einzelnen Gesundheit und Geburtshilfe - eine der zentralen Säulen der Arbeit von PHASE -, das Empowerment von Mädchen, die Praxis des Chhaupadi (d.h. Frauen und Mädchen während ihrer Menstruation und nach der Geburt aus dem Haus zu verbannen, was häufig bedeutet, dass sie im Stall schlafen müssen) sowie Strategien dagegen (die Praxis ist eigentlich gesetzlich verboten, wird jedoch im Westen von Nepal trotzdem weithin praktiziert), Familienplanung, Vermeidung von Gebärmutterhalskrebs und die Unterstützung von Bäuerinnen.

Bei der Konferenz wurde auch ein kurzer Film präsentiert, der im Rahmen eines Projekts von Photovoice mit Unterstützung von PHASE Nepal entstanden ist und von einer der PHASE-Mitarbeiterinnen gestaltet wurde.

Linie
Bitte um Spenden!

Um unsere Aktivitäten sowohl im Wiederaufbau als auch in unserem Kernbereich, der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit in entlegenen Dörfern, weiterhin finanzieren und ausbauen zu können, ist schlicht Geld notwendig. Wir bitten daher wie immer um großzügige Spenden an PHASE!

Unser Spendenkonto: ERSTE Bank, IBAN: AT082011128763889200 - BIC: GIBAATWW

Spenden an PHASE Austria sind steuerlich absetzbar.

Vielen herzlichen Dank!


Linie

Das Titelbild zeigt Dilip Acharya, PHASE Nepal Teacher Trainer bei der Unterrichtsbeobachtung im Rahmen unseres Lehrerfortbildungsprojekts in Bajura.

Kontakt

PHASE Austria - c/o Senta Vogl, Alszeile 119, 1170 Wien
Konto: ERSTE Bank, IBAN: AT082011128763889200 - BIC: GIBAATWW
Vereinsregister-Nummer (ZVR-Nr.): 161877083 - Spendengütesiegel Nr. 05850

Spenden sind steuerlich absetzbar!

Sollten Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, bitten wir um eine kurze Mitteilung unter phaseaustria@gmx.at

Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, finden Sie ihn auch unter www.phaseaustria.org/Aktuelles/Newsletter/ - hier stehen auch alle Newsletter zum Nachlesen zur Verfügung.